Der Ort Hronec wurde im Jahre 1357 im Lupciansker Gebiet gegründet. Bereits im 16. Jahrhundert wurden ein Eisenerz-Bergwerk und ein Hammerwerk in Betrieb genommen. Im Jahre 1782 standen auf dem Gelände der heutigen Gießerei zwei Hochöfen und ein Hammerwerk. Zu einem wahren Zentrum der Eisenhüttenindustrie entwickelte sich Hronec am Ausgang des 18. Jahrhunderts als die Stahlproduktion aufgenommen wurde. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand auch eine Gießerei, die damals größte auf dem Territorium Ungarns.

In den Jahren 1942-1952 wurde die Gießerei rekonstruiert und 1952 mit der Herstellung von Stahlformgussteilen begonnen. Weitere umfangreiche Rekonstruktionen fanden in den Jahren 1976-1987  statt, als mit der Herstellung von Sphäroguss begonnen wurde. Am 7. September 2000 wurde die Aktiengesellschaft ZLH a.s. gegründet, die im Jahre 2008  unter dem Namen ZLH Plus a.s. umfirmierte. Seit dem Jahr 2011 wurde auch die Herstellung von Stahlformguss wieder aufgenommen.
Geschichte

 

Erste Hälfte des 19. Jahrhunderts

  - Enstehung der gröβ
ten Gieβerei auf dem Gebiet Ungarns

1942 - 1952 

  - Rekonstruktion der Gieβ
erei

1952 

  - Beginn der Herstellung von Stahlformguss

1976 - 1987

  - Umfangreiche Rekonstruktionsmaβ
nahmen

1987

  - Beginn der Herstellung von Erzeugnissen aus
Sphäroguss

2000

  - Gründung der Aktiengesellschaft ZLH, a. s.

2008

  - Umfirmierung in ZLH Plus, a.s. Beginn der Produktion von Gussprodukten fü
r die Bahnindustrie

2011

  - Wiederaufnahme der Produktion von Stahlformguss